Arbeiten auf der Expo in Korea

11.10.2011 - Thema: Allgemein - Autor: Team hhmesse.de

Im August 2012 ist es wieder soweit. Die nächste Weltausstellung Expo findet in Yeosu in Korea statt und einmal mehr wird Deutschland alles daran setzen, sich als attraktives und weltoffenes Land zu präsentieren, das in Wirtschaft, Technologie und „Brain-Power“ stark ist. Damit dieses Bild repräsentativ vermittelt werden kann, sucht die Hamburger Messe, die für den Betrieb des Pavillons verantwortlich ist noch weiteres Personal im Bereich Hostesse und Fahrdienst.

Weltgewandt und sprachbegabt

Diese eigentlich leichten Aufgaben sind lange nichts für Jedermann. Wer hier arbeiten möchte, muss über ein exzellentes Auftreten verfügen, schließlich vertritt man Deutschland für die ganze Welt. Sprachkenntnisse sind neben guten Manieren und gepflegtem Äußeren ein weiteres wichtiges Kriterium. Nicht nur Englisch sollte fließend gesprochen werden, sondern auch koreanisch und natürlich Deutsch. Man sollte mindestens 20 Jahre alt sein, als Fahrerin oder Fahrer mindestens 21 und auch noch teamfähig, souverän und stressfest sein. Gefragt sind vor allem auch erfahrene Messehostessen. Wer schon auf Messen oder branchenverwandten Großveranstaltungen gearbeitet hat, der ist im Bewerbungsprozess klar im Vorteil.

Geschult in die Welt hinaus

Wer den strengen Kriterien Genüge tut, der nimmt vor der Entsendung an einer umfangreichen Schulung zur Vorbereitung des Einsatzes in Südkorea teil. Hier wird alles erklärt, was man über die Exponate wissen muss und wie man mit den zumeist koreanischen Besuchern umgeht. Schließlich herrschen in Korea auch kulturell andere Sitten vor, als in Deutschland und um größere Fauxpas zu vermeiden, sollten die Anwärterinnen und Anwärter damit vorab vertraut gemacht werden. Die Arbeit im Deutschen Pavillon bietet jungen Menschen eine einzigartige Gelegenheit in internationalem Umfeld Berufserfahrung zu sammeln.

Ähnliche Videos


Bisher wurden 0 Kommentare geschrieben.

Kommentar verfassen





*