Reisen Hamburg

25.08.2011 - Thema: Allgemein - Autor: Team hhmesse.de

Die internationale Ausstellung für Tourismus und Caravaning „Reisen Hamburg“ öffnet vom 08. bis 12. Februar 2012 wieder seine Tore für alle reisefreudigen Besucher. Rund 900 Aussteller werden ihre neuen Innovationen auf den Gebieten „Urlaub“ und „Caravaning“ vorstellen. Wer sich ein paar Insidertipps oder einfach ein wenig Inspiration für den nächsten Urlaub erheischen möchte, ist dort genau richtig.

Wohin soll es in diesem Jahr gehen?

Mehrere hundert attraktive Reiseziele, die sich auf rund 80 Nationen verteilen, werden durch die Veranstalter vorgestellt. Abenteuerurlaub mit Fallschirmspringen, Gleitschirmfliegen, Kitesurfen, Canyoning, Freeclimbing, Wakeboarding und Wildwasserfahrten locken die Adrenalin-Junkies und traumhafte Strände, malerische Berglandschaften und exotische Luxusdomizile die Erholungssuchenden. Von Abu Dhabi bis Zypern ist jedes interessante Reiseziel vertreten und die Reiseexperten beraten Sie gerne und vermitteln Ihnen gegebenenfalls sogar schon einige Reiseangebote. Wem es also zu stupide ist, Reisekataloge durchzublättern und nach dem erlösenden Ausruf „da waren wir noch nicht“ auf gut Glück eine Reise ins Ungewisse zu buchen, der kann sich auf wesentlich sinnvollere Art und Weise für ein interessantes Urlaubsziel entscheiden. Außerdem sind Messepreise erfahrungsgemäß gute Preise.
Die Veranstaltung hat sich jetzt schon als eine der größten Reisemessen Norddeutschlands etabliert und dort findet unter Garantie jeder, was er sucht.
Für Aussteller dürfte zudem interessant sein, dass mit etwa 70.000 Besuchern gerechnet wird. Erfahrungsgemäß werden besonders die neuen, innovativen Angebote von den potenziellen Urlaubern sehr gut angenommen. Wer also ermitteln will, welche seiner Angebote über Zugkraft verfügen und welche Angebote in der kommenden Saison vermutlich eher weniger genutzt werden, ist auf der „Reisen Hamburg“ ebenfalls genau richtig.

Ähnliche Videos


Bisher wurden 0 Kommentare geschrieben.

Kommentar verfassen