www compedpoker.com/top-poker-rooms

Hamburg Cruise Days: drei Tage Kreuzfahrtflair an der Elbe

Ein noch junges Highlight im Hamburger Eventkalender sind die Hamburg Cruise Days, die Kreuzfahrttage, die alle zwei Jahre im Sommer stattfinden und mittlerweile gut eine halbe Million Besucher anlocken. Neben der Präsentation verschiedener Kreuzfahrtschiffe gehört auch ein buntes Rahmenprogramm zu den Cruise Days.

Die Geschichte der Hamburg Cruise Days

Kreuzfahrten haben in den letzten Jahren einen beispiellosen Boom erlebt. Zahlreiche neue Kreuzfahrtschiffe wurden gebaut, die immer aufwendiger und umfangreicher ausgestattet sind. Mit den 2008 erstmals veranstalteten Cruise Days bot die Stadt Hamburg den Reedereien eine Möglichkeit, ihre Schiffe und Kreuzfahrtprogramme einem großen Publikum zu präsentieren und zugleich die eigene maritime Vergangenheit zu feiern.

Bei den ersten Hamburg Cruise Days Anfang August 2008 standen dabei noch eher traditionsreiche ältere Schiffe wie der Transatlantikliner Queen Mary 2 von Cunard und die als ZDF-Traumschiff bekannten deutschen Schiffe MS Deutschland und MS Astor im Mittelpunkt. Von den neuen Kreuzfahrtschiffen präsentierte sich die AIDAaura, während mit dem russischen Viermaster Sedov das größte Segelschulschiff der Welt zu Besuch kam. Auch die sonst als Museumsschiff ständig vor Anker liegende Cap San Diego kreuzte noch einmal auf der Elbe und nahm an der großen Schiffsparade teil.

Die Highlights des bunten Rahmenprogramms waren die Lichtinszenierungen „Light Up“, die die neue HafenCity kunstvoll in Szene setzte, und das Projekt „Blue Port“, das den Hafen mit 2.000 blauen Leuchten in ein einzigartiges Licht tauchte. Natürlich durften auch Live-Konzerte, Partys und Shows nicht fehlen.

Die Cruise Days 2010 und 2012

In den folgenden Jahren wuchs die Zahl der Teilnehmer an den Cruise Days kontinuierlich. Neben der AIDAaura kam auch das Schwesternschiff AIDAluna und das neue „Mein Schiff“ von TUI sowie die alten Vertrauten wie die Astor, die Deutschland und die Columbus. Auch die Sedov und die Cap San Diego waren wieder dabei sowie zahlreiche andere Schiffe, darunter mehrere Partyschiffe, auf denen Besucher die Hamburg Cruise Night feierten oder bei der großen Schiffsparade ganz dicht dabei sein konnten. Das Projekt „Blue Port“ wurde ebenfalls wiederholt.

2012 war dann die beliebte Queen Mary 2 wieder dabei und mit der Lirica erstmals ein Kreuzfahrtschiff von MSC. Die „Blue Port“-Illuminierung wurde durch ein imposantes, hauptsächlich in Blautönen gehaltenes Feuerwerk ergänzt. Eine Besonderheit stellte auch der Besuch der MS Deutschland dar: Sie hatte erst einige Tage zuvor die deutsche Olympiamannschaft aus London abgeholt und in die Heimat gebracht.

Neben den Schiffsparaden, der kunstvollen Hafenbeleuchtung und dem Feuerwerk wurde auch das Rahmenprogramm an Land stetig mit Ausstellungen, Infoständen, Live-Musik und Gastronomie erweitert. Die Cruise Days stehen dem Hafengeburtstag kaum noch nach und locken mittlerweile eine halbe Million Besuch an den Hamburger Hafen.