Grünanlage: Outdoor Clubbing in Hamburg

Ein besonderes Highlight im alljährlichen Eventkalender von Hamburg ist das Grünanlage Festival im Schanzenpark, das sich von einer kleinen Party mit elektronischer Musik zu einem der größten Sommerfestivals der Stadt entwickelt hat und jedes Jahr mehrere tausend Besucher anlockt, um ein friedliches Fest miteinander zu feiern.

Was ist die Grünanlage?

Mit Grünanlage ist zunächst einmal natürlich ein öffentlicher Park gemeint, in diesem Fall der Schanzenpark im Szeneviertel Sternschanze mitten in Hamburg. Die erste Grünanlage im Schanzenpark fand 2002 parallel zum Hafengeburtstag statt und war seinerzeit ein noch überschaubares Event, bei dem DJs elektronische Musik spielten und die Besucher ihre eigenen Getränke und Snacks günstig mitbringen konnten, statt überteuerte Club-Drinks kaufen zu müssen.

Seitdem ist die Grünanlage aus dem Hamburger Eventkalender nicht mehr wegzudenken – jedes Jahr finden seitdem mehrere Partys im Sommer statt, die immer mehr begeisterte Besucher anlocken. Dabei ist sich das Event stets treu geblieben: Der Eintritt ist nach wie vor kostenlos und soll so jedem jungen Raver die Möglichkeit geben mitzufeiern, wenn bekannte DJs wie Solomun, Jay Pauli und 2000 and One auflegen.

Open Air Party bis in die Abendstunden

Die Grünanlage beginnt bereits am frühen Nachmittag und zieht besonders bei gutem Wetter zahllose Besucher in den Schanzenpark, die es sich auf den grünen Wiesen gemütlich machen, bis es abends zu voll wird. Aber bis dahin haben die satten Beats die Besucher ohnehin meistens schon längst auf die Beine und zum Tanzen gebracht. Im Schatten des Wasserturms geht es dann einige Stunden lang richtig hoch her, ehe sich die Party in den Waagenbau verlagert, da im Park um 22.00 Uhr aus lärmschutzrechtlichen Gründen Schluss sein muss.

Ausweichquartier im Volkspark?

Wie so häufig bei musikalischen Events, droht auch der Grünanlage die eigene Popularität zum Verhängnis zu werden: Nachdem sich Anwohnerklagen über den Lärm und vor allem die Verschmutzung des Schanzenparks häuften, wurde 2011 das zweite Event des Jahres abgesagt. 2012 ging es dann mit geändertem Konzept, das vor allem auf Müllvermeidung setzt, wieder weiter. Die Termine wurden vom traditionellen Termin im Mai zum Hafengeburtstag auf den August verlegt, um den Besucheransturm zu entzerren. Ob die populäre Eventreihe damit dauerhaft gesichert wurde, ist jedoch noch unklar. Eine mögliche Alternative ist der Volkspark. Daher gilt: Vor jeder Grünanlage die aktuellen Ankündigungen im Auge behalten, sodass eine mögliche Änderung der Location nicht verpasst wird!