Heiße Ecke: Das St. Pauli Musical

Musik und Lokalkolorit mit Herz und viel Witz bietet das Kult-Musical „Heiße Ecke St. Pauli“, das seit 2003 im Schmidt-Theater an der Reeperbahn gespielt wird und von mittlerweile über 1 Million Besuchern gesehen wurde. Ein Ende ist noch lange nicht abzusehen!

Heiße Ecke und mehr: das Schmidt-Theater ist Kult

Seit seiner Eröffnung 1988 ist das Schmidt Theater am Hamburger Spielbudenplatz in St. Pauli zusammen mit dem 1991 eröffneten Schmidts Tivoli gleich nebenan zum Kult geworden. Die vom NDR im Fernsehen übertragenen Mitternachtsshows trugen maßgeblich dazu bei, dass das Schmidt-Theater mit „Herr Schmidt“ (Gründer Corny Littmann) und Lilo Wanders (Ernie Reinhard) in ganz Deutschland bekannt wurde. Zu den Gaststars der Gründerzeit gehören Olivia Jones, Andre Eisermann, Georgette Dee und die Band Rosenstolz.

Das 2004 abgerissene originale Schmidt-Theater wurde 2006 durch einen auffälligen Neubau ersetzt, dem es jedoch gelang, die intime Atmosphäre des Originals zu erhalten. Im Schmidt-Theater und in Schmidts Tivoli wird eine Mischung aus Cabarets, Revuen, Musicals und Comedy geboten, die schon lange ein begeistertes Stammpublikum anziehen und mittlerweile auch von immer mehr Besuchern entdeckt werden.

Der größte Hit des Schmidt-Theaters ist jedoch zweifellos das Musical „Heiße Ecke St. Pauli“ von Martin Lingnau (Musik), Heiko Wohlgemuth (Liedtexte) und Thomas Matschos (Buch), das seit September 2003 fest zum Repertoire des Tivoli gehört und von mittlerweile über 1 Mio. Zuschauern gesehen wurde.

Eine echte Handlung gibt es: Die neun Darsteller schlüpfen im Laufe des Abends in insgesamt 50 Figuren, die einen Mikrokosmos des Hamburger Kiez bilden: Huren, Nachtschwärmer, Kleinkriminelle, Touristen und Liebespaare: Sie alle treffen sich an der Imbissbude Heiße Ecke auf St. Pauli und singen in 22 Liedern über ihre Träume, Wünsche und Sorgen: der ganz normale Wahnsinn eben, den jeder Zuschauer problemlos nachvollziehen kann und dabei auch noch Tränen lacht.

Heiße Ecke mit Currywurst

Wie es sich für ein Musical rund um eine Imbissbude gehört, wird im Tivoli auch Currywurst serviert – zusammen mit Baguette und Astra als „Günthers Gedeck“. Wer mehr Nahrung braucht, bucht stattdessen das mehrgängige Menü im hauseigenen Restaurant Schatto Pauli. Während der Show darf zwar nicht gegessen, doch Getränke dürfen jederzeit konsumiert werden.

Tickets für Heiße Ecke im Schmidts Tivoli

Die Tickets für die Heiße Ecke sind am „Theatertag“ (Dienstag) bereits ab 11 Euro erhältlich, an anderen Tagen kosten sie zwischen 17,60 und 55 Euro. Da das Theater recht klein ist und die Karten stets heiß begehrt, wird eine frühzeitige Reservierung empfohlen!

Für auswärtige Besucher sind Pauschalarrangements buchbar, die neben den Eintrittskarten für die Heiße Ecke auch eine Übernachtung im Hotel der eigenen Wahl beinhaltet sowie eine Hamburg Card. Auf Wunsch kann auch die Anreise per Bahn oder Flugzeug hinzugebucht werden.