Frankfurter Buchmesse: Die Messe für alle Leseratten

Auf der Frankfurter Buchmesse werden jedes Jahr im Oktober die neuesten Buchproduktionen vorgestellt. Seit mehr als 50 Jahren dient die Veranstaltung den Verlegern, Agenten, Buchhändlern, Bibliothekaren, Wissenschaftlern, Illustratoren, Dienstleistern, Filmproduzenten, Übersetzern, Druckern, Verbänden, Künstlern, Autoren, Antiquaren, Software- und Multimedia-Anbietern die Möglichkeit, neue Geschäfte abzuschließen. Logo der Frankfurter BuchmesseDie Tradition der Ausstellung liegt allerdings schon 500 Jahre zurück. Schon in der frühen Neuzeit gab es die Messe am Main, nachdem Johannes Gutenberg den Buchdruck erfand, Frankfurt zum Umschlagsort des Verlagsbuchhandels machte und damit den Handschriftenhandel ablöste. Im Jahre 2010 zählte die Messe bereits über 7590 Aussteller aus 111 Ländern, die von rund 300.000 Personen, davon 175.000 Fachbesucher, besichtigt wurde. Da sich das Event fast ausschließlich an Buchhändler, Bibliothekare, Lehrer oder Erzieher, Übersetzer und Studenten richtet, dürfen private Besucher allerdings bis heute nur an zwei Tagen der Ausstellung die Messe offiziell besuchen, die nächste Gelegenheit bietet sich am 15. und 16. Oktober 2011 an, während die Fachbesucher bereits ab dem 12. Oktober 2011 die Hallen betreten können.

Die Thematik der Frankfurter Buchmesse

Rund 3.000 Veranstaltungen mit Lesungen, Literaturförderungen, Preisverleihungen finden während dieser Zeit unter der Leitung von Jürgen Boos rund um das Thema »Sagenhaftes Island« statt, da es jedes Jahr ein Gastland oder eine Gastregion gibt, das einen besonderen Schwerpunkt bildet. Rund 30 isländische Autoren werden erwartet, die den Gästen einen Eindruck von der Erzählkunst und dem Formenreichtum der isländischen Literatur geben wollen. In Halle 4.2 für Bildung, Wissenschaft & Fachinformation werden hingegen Fragen beantwortet, die sich mit neuen Technologien, aktuellen Trends bei Fachmedien, digitalen Lösungen und innovativen Anwendungen befassen. Im internationalen Bibliothekszentrum werden hingehen Themen von digitalen Archiven bis Virtual Content vorgestellt. Zu guter Letzt wird der Friedenspreis des deutschen Buchhandels auf der Frankfurter Buchmesse in der Paulskirche verliehen. Die Auszeichnung geht an Persönlichkeiten, die auf den Gebieten der Literatur, Wissenschaft und Kunst zur Verwirklichung des Friedensgedankens durch ihre Arbeit beigetragen haben.

Besucher vor einem Buchregal auf der Frankfurter Buchmesse

© Frankfurter Buchmesse / Fernando Baptista

Hilfreiche Informtionen:

>> Zur offizielle Seite der Frankfurter Buchmesse

>> Eintrittspreise auf Buchmesse.de

Kartenausschnitt Frankfurter Buchmesse

Kartenausschnitt Frankfurter Buchmesse