light + building: weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik

Von der guten alten Glühbirne bis zur hochmodernen LED-Beleuchtung haben sich Beleuchtungskonzepte für Privathäuser und den öffentlichen Raum in den letzten Jahren stark gewandelt. Auch eine gesteigerte Effizienz beim Stromverbrauch und die Vernetzung großer Strukturen dank Smart Grids sind aktuelle Themen, die bei der light + building Messe in Frankfurt umfangreich thematisiert werden.

Aussteller aus aller Welt auf der light + building

Die alle zwei Jahre stattfindende Fachmesse light + building zieht rund 2.300 Aussteller aus aller Welt an, die ihre neuesten Produkte an sechs Tagen vor fast 200.000 Besuchern präsentieren. Neben den eigentlichen Messeständen und Ausstellungen wird auf der light + building ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Sonderschauen, Diskussionsrunden und Preisverleihungen präsentiert. So wird u.a. der Deutsche Lichtdesign-Preis und der AIT Award vergeben.

Besonders interessant für Besucher ist das Trendforum light + building, eine Sonderausstellung, die neue Wohntrends für Privathäuser vorstellt, die später im Beleuchtungsfachhandel landesweit zu sehen sind. Auch die Abteilung „Young Design“ widmet sich innovativen neuen Lichtkonzepten, während das vom Bundesministerium für Wirtschaft geförderte Areal für junge innovative Unternehmen auch jungen Start-up-Firmen die Chance gibt, sich auf der light + building zu präsentieren.

Messe-Highlight Luminale

Fest mit der light + building verbunden ist die farbenprächtige Luminale, die Biennale der Lichtkultur, die wunderschöne Lichtinstallationen und kreative Projekte im gesamten Frankfurter Stadtgebiet und darüber hinaus in Nachbarstädten wie Offenbach und Mainz präsentiert. Jenseits der Ausstellungshallen der light + building zieht die Luminale über 140.000 Besucher an, während viele weitere tausend Frankfurter die Ausstellungstücke zumindest im Vorbeigehen auf dem Weg zur Arbeit oder bei anderen Erledigungen nebenbei zur Kenntnis nehmen. Besondere Publikumsmagneten sind dabei Licht und Sound-Inszenierungen an Orten wie der Zeil oder im Palmengarten.

Gebäudeplanung für Architekten und Ingenieure

Auch wenn wunderschöne Lichteffekte und neueste Designs für viele Besucher im Mittelpunkt stehen, ist die light + building letztendlich noch wichtiger für Architekten, Ingenieure und andere Bauplaner, die sich hier über die neuesten Konzepte der Gebäudetechnik austauschen. Dabei stehen Themen wie die intelligente, effiziente Nutzung von Strom, Gebäudeautomation und neue Software im Mittelpunkt.

Die light + building findet an insgesamt sechs Tagen gewöhnlich im Frühling statt und ist lediglich dem Fachpublikum vorbehalten, während die Luminale-Installationen in ganz Frankfurt frei und kostenlos zugänglich sind. Weitere acht Ableger der light + building sind weltweit in Shanghai, Beijing, Guangzhou, Dubai, New Delhi, Moskau und Buenos Aires zu sehen.