Die FESPA Digital

08.05.2012 - Thema: Messen - Autor: Team hhmesse.de

Der Hansestadt Hamburg wurde im Jahr 2011 die Ehre zuteil, im „Messe und Congress GmbH“ (HMC) die FESPA Digital Europe auszurichten. In diesem Jahr kann und konnte man die Neuheiten auf dem Sektor des Digitaldrucks zum Beispiel in Barcelona, Miami und Mexiko-Stadt bestaunen. Es handelt sich hierbei um die mit Abstand wichtigste Messe im Bereich der globalen digitalen Druckindustrie. Auf der FESPA Digital sind alle führenden Marken und Hersteller vertreten. Wer sich für die rasant fortschreitende Entwicklung des Digitaldrucks interessiert, ist hier genau richtig.

Die Zukunft des Digitaldrucks

Digitaldruck ist heute überall vertreten und eröffnet den Anwendern immer neue Möglichkeiten. Mit Produkten von Herstellern wie Mediaform alle nur erdenklichen Etiketten und Formulare mobil drucken zu können, ist nur eine der vielen Annehmlichkeiten unserer modernen Zeit. In der vergangenen Dekade wuchs die FESPA Digital zur weltweit wichtigsten Messe auf diesem Sektor heran. 2009 war die Messe zum Beispiel schon zwanzig Prozent größer als im Jahr 2008 und auch für den letztjährigen Auftritt in Hamburg wurde wieder einmal expandiert. Die Chancen stehen übrigens nicht schlecht, dass die FESPA irgendwann noch einmal nach Hamburg zurückkehren wird. Frazer Chesterman, seines Zeichens der Geschäftsführer der FESPA, nannte Hamburg einst den „perfekten Veranstaltungsort“ für die FESPA Digital. Vor allem das Messegelände, mit der Kombination aus den hochmodernen Anlagen und der sehr lebendigen Medien- und IT-Szene, und die gesamtwirtschaftliche Stärke der zweitgrößten Stadt Deutschlands hatten die Veranstalter überzeugt. Hinzu kamen die vergleichsweise moderaten Messenebenkosten und hochklassige Übernachtungsmöglichkeiten für Besucher und Aussteller. Zusammen mit der funktionellen, überdurchschnittlichen Infrastruktur ergab sich für die FESPA Digital ein perfektes Ambiente. Die Streitfrage, ob jetzt Hamburg oder doch eher Berlin den Titel „Medienhauptstadt“ verdient hat, wollen wir an dieser Stelle unangetastet lassen, doch man kann mit Sicherheit sagen, dass sich die Hansestadt Hamburg in diese Hinsicht in den letzten Jahren einen Namen gemacht hat. Internationale Besucher und regionale Firmen, die auf der ganzen Welt bekannt sind, bieten ideale Voraussetzungen, um neue Kontakte zu knüpfen.

Wie sich die FESPA Digital einen Namen machte

Die Geschichte der FESPA beginnt bereits 1962 mit der Gründung des gleichnamigen Non-Profit-Verbundes verschiedener Handelsverbände, der schon recht früh damit begann, Messen und Ausstellungen im Bereich Bildschirm- und Digitaldruck zu organisieren. Die FESPA wuchs in den letzten Jahren immer weiter und vereinigt mittlerweile 28 eigenständige nationale Verbände in Europa und sieben angeschlossene in Australien, China, Indien, Japan, den Philippinen, Süd-Korea und Thailand. Die FESPA Digital ist schon seit einiger Zeit die weltweit wichtigste und größte Messe im Bereich Digitaldruck.

Ähnliche Videos


Bisher wurden 0 Kommentare geschrieben.

Kommentar verfassen





*