EC-Neuheiten auf der Hamburger Messe

16.09.2011 - Thema: Messen - Autor: Team hhmesse.de

Die Hamburger Messe ist schon seit einiger Zeit eine jährliche Möglichkeit, sich vor Ort über Neuheiten auf dem Markt zu informieren. Kontakte können geknüpft und Geschäfte arrangiert werden. Oder man staunt als einfacher Besucher über die Marktfülle und die Innovationen der verschiedenen Branchen. Als Metaindustrie mag man die Innovationen der Bezahltechnik ansehen, die auf der Hamburger Messe selbst und im Handel an sich benötigt werden. Electronic Cash, kurz EC, ist ein Standard geworden, der sein Potenzial aber längst noch nicht ausgeschöpft hat.

Längst kein Novum mehr

Aus dem Supermarkt ist ihre Nutzung inzwischen so gut wie jedem bekannt: Die EC-Karte oder, korrekter: die Maestro-Karte. Über das Kartenlesegerät, das inzwischen in jedem Supermarkt und nahezu jedem kleineren Geschäft vorhanden ist, kann ohne die Suche nach lästigem Kleingeld bezahlt werden. Auf dem Gebiet der elektronischen Zahlung gab es jüngst eine Neuerung, die die Verifikation per Unterschrift durch die Verifikation per PIN ersetzte und so dem Kunden mehr Sicherheit und Schutz verschaffte. Auch die virtuelle Zahlung im Internet erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Was mit Kreditkarten schon lange möglich war und Nicht-Besitzern über Lastschrift, Nachnahme, Bezahlservices und Rechnung zugänglich war, könnte in näherer Zukunft auch modernisiert werden. Ansätze für eine virtuelle Zahlung mit EC-Karte existieren bereits, müssen aber noch verbessert und schließlich umgesetzt werden. EC-Cash Anbieter arbeiten fieberhaft an neuen Zahlungsmethoden, um dem an einem unkomplizierten, schnellen (aber sicheren) Geldtransfer interessierten Kunden zu entsprechen.

Was bringt die Zukunft?

Bereits jetzt kann nahezu an jedem Ort mit EC-Karte bezahlt werden. Mobile Lesegeräte halten auch in Bereichen Einzug, die sonst der Bezahlung mit Bargeld vorbehalten waren. Nicht nur im Internet bewegt sich die Industrie hin zu einem komplett bargeldlosen Zahlungsverkehr. Die Ära der Smartphones wird dies weiter vorantreiben. So arbeiten Bezahlservices und einschlägige Anbieter von Smartphones bereits an einer App, die den Bezahlvorgang weiter erleichtert. Mit der App reicht die Eingabe des Betrags und der PIN. Über die Near-Field-Communication-Technologie kann der Transfer durch Vorhalten des Smartphones abgeschlossen werden. Diese Technik ist keine Zukunftsmusik mehr, sondern in einer Art Betaphase bereits vorhanden. Auch Erweiterungen des traditionellen Bezahlens per EC-Karte sind zu erwarten.

Auf der Hamburger Messe

Entsprechende Anbieter werden auf der Hamburger Messe zugegen sein. Die neuen Technologien sind für Händler besonders interessant, denn diese müssen die innovativen EC-Services in ihren Geschäften implementieren, um eine Nutzbarkeit für den Kunden flächendeckend zu garantieren. Selbstverständlich finden sich auch Anbieter traditioneller Kartenlesegeräte, die ihrerseits mit innovativen Konzepten aufwarten können.

Ähnliche Videos


Bisher wurden 0 Kommentare geschrieben.

Kommentar verfassen