Messestandorte: Wissen, wo die Messen starten

Deutschland ist die führende Messenation der Welt: Nicht weniger als 150 internationale Fachmessen finden jedes Jahr in Deutschland statt und ziehen rund 10 Millionen Besucher aus aller Welt an, welche die Angebote von ca. 180.000 Ausstellern begutachten und neue Kontakte knüpfen wollen. Zusätzlich treten deutsche Messeveranstalter immer häufiger im Ausland auf, um internationale Ableger der jeweiligen Messe zu präsentieren und der Globalisierung Rechnung zu tragen.

Besucher einer Messe in Deutschland

© iStockphoto/Thinkstock

So kam Deutschland zur Messe

Als zentral gelegenes Land mitten in Europa war Deutschland schon immer ein wichtiger Treffpunkt für die Handelswege auf dem Kontinent. Vor allem Städte an großen Flüssen wie Köln (am Rhein), Hamburg und Leipzig (an der Elbe) und Frankfurt (am Main) profitierten von der leichten Erreichbarkeit in ganz Europa und entwickelten sich schon lange vor der Erfindung des Flugverkehrs zu wichtigen Handelsplätzen. Später kamen wirtschaftlich bedeutsame Städte wie die alte und neue Hauptstadt Berlins hinzu und das zentral gelegene Hannover.

Noch heute ist eine gute Infrastruktur für den Erfolg einer Messe ausgesprochen wichtig. So verfügen die großen deutschen Messestädte wie Berlin, Frankfurt, Köln und Hannover alle über hochmoderne Flughäfen mit Linienverbindungen in ganz Europa, die den Messebesuchern und Ausstellern aus aller Welt eine leichte Anreise ermöglichen.

Die wichtigsten Messen in Deutschland

Das mit Abstand größte Messegelände in Deutschland befindet sich in Hannover: Die niedersächsische Hauptstadt an der Leine kann mit 470.167 m² aufwarten. Auf dem zweiten Platz liegt die Messe Frankfurt mit 355.568 m², während es das drittplatzierte Köln auf nur noch 284.000 m² bringt. Obwohl das Berliner Messegelände am Funkturm mit 160.000 m² vergleichsweise klein ist, finden hier mit der Internationalen Tourismusbörse, der Internationalen Funkausstellung und der Grünen Woche gleich drei der weltweit bekanntesten und wichtigsten Messen Deutschlands statt.

Die Wichtigkeit eines Messestandorts spiegelt sich auch in der Zahl der angebotenen Hotelbetten wider: Hannover ist beispielsweise touristisch eher unbedeutend, verfügt aber aufgrund der vielen Messeveranstaltungen über überdurchschnittlich viele Hotelbetten. Ähnliches gilt auch für Frankfurt, Düsseldorf oder Essen, während Städte wie Berlin, Hamburg und Köln bei Touristen genauso stark nachgefragt sind wie bei Messebesuchern. Dass die Messegäste für die Übernachtungszahlen sehr wichtig sind, zeigt sich auch im stetigen Ausbau der Hotelkapazitäten im beliebten Bereich der 3-4-Sterne-Hotelketten in Deutschland.

Fachmessen und Verbrauchermessen

Während die großen globalen Fachmessen die ertragreichsten Veranstaltungen der Messestädte darstellen, die Besucher aus aller Welt anlocken, sind es die vielen kleineren regionalen Verbrauchermessen, die für regen Publikumsverkehr sorgen. Die Zahl dieser Verbrauchermessen ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Neben klassischen Konsumgütermessen sind es vor allem spezialisierte Messen wie Reisemärkte oder Hochzeitsmessen, die sich steigender Popularität erfreuen und für den Mittelstand zu einem wichtigen Absatzmarkt geworden sind.