Messestandorte Hannover

Der Messestandort Hannover kann mit dem größten Messegelände der Welt aufwarten: Fast 500.000 Quadratmeter umfasst die Fläche im Stadtteil Laatzen, auf der insgesamt 27 Messehallen Platz finden. Nicht nur als Veranstalter weltbekannter Messen wie der Computerfachmesse CeBIT ist die Messe Hannover bekannt, sondern auch als Gastgeber der Expo 2000, die von Juni bis Oktober 2000 über 16 Millionen Besucher zählte.

Der Messestandort Hannover

Die niedersächsische Hauptstadt Hannover gilt zwar nicht als Touristenmagnet in Deutschland, doch der Messestandort Hannover zieht jedes Jahr gut 2,2 Millionen Besucher an, darunter 330.000 aus dem Ausland. Wichtigste Aushängeschilder sind dabei die Computerfachmesse CeBIT, die jedes Jahr im Frühling stattfindet, und die Hannover Messe – die größte Industriemesse der Welt.

Die Hannover Messe, die vor allem die Bedeutung der Industrienation Deutschland widerspiegelt, besteht aus acht unterschiedlichen Leitmessen und zahlreichen Nebenveranstaltungen. Insgesamt waren in den letzten Jahren mehr als 6.000 Unternehmen aus 67 Ländern vertreten, die auf 200.000 Quadratmetern Fläche ihre Produkte zeigten. Dabei wurden zuletzt knapp 250.000 Besucher gezählt, von denen ein Fünftel aus dem Ausland stammte.

Noch bekannter und wichtiger ist die CeBIT, die heute vor allem als Computerfachmesse bekannt ist, doch bereits 1970 als „Centrum für Büro- und Informationstechnik“ startete und Büroausstattung und Datenerfassungsmaschinen zeigte. Mit dem Beginn des Computerzeitalters wechselte auch der Schwerpunkt der CeBIT hin zu Computern, Software und dem Internet. Allerdings nimmt die Bedeutung der CeBIT in den letzten Jahren stetig ab: Wurde im Jahr 2001 mit 830.000 Besuchern ein neuer Rekord aufgestellt, sank die Zahl seitdem von noch über 500.000 Besuchern im Jahr 2004 auf 312.000 Besucher im Jahr 2012.

Ansicht der Messestandorts Hannover von oben

Joris Van Ostaeyen / iStockphoto / ThinkStock

Viel Sehenswertes in Hannover

Durch die Weltausstellung im Jahr 2000 erfuhr der Messestandort Hannover eine starke Aufwertung und das große Messegelände wurde grundlegend umgestaltet. Der westliche Teil des Expogeländes wurde nach Abschluss der Weltausstellung mit neuen Messehallen gebaut, während auf dem östlichen Teil der Expo Park Hannover entstand, in dem sich viele IT- und Medienunternehmen ansiedelten.

Messebesucher können heute noch das größte freitragende Holzdach der Welt sehen, das 2000 zum Wahrzeichen der Expo wurde und zum heutigen Messegelände gehört. Auch die sogenannte Exponale, die 127 Meter lange und 30 Meter breite Fußgängerbrücke, die den Messeschnellweg quert, blieb für die Messe erhalten. Auch viele Länderpavillons sind heute noch auf dem Messegelände zu sehen, manche davon mit neuer Benutzung, andere als leere Hüllen.

Einen reizvollen Kontrast zu den modernen Bauten auf dem Messegelände bietet die historische Altstadt von Hannover mit der Marktkirche aus dem 14. Jahrhundert und dem Ballhof aus dem 17. Jahrhundert. Neues Wahrzeichen der Stadt ist das prächtige Neue Rathaus, das 1913 eröffnet wurde. Von der Kuppel in fast 100 Metern Höhe bietet sich ein großartiger Blick über Hannover.