Messegelände Hannover: Das größte Messegelände der Welt

Als größtes Messegelände der Welt hat das Messegelände Hannover dem Besucher eine Menge zu bieten. Neben den Messehallen und den riesigen Freiflächen sind es vor allem die noch vorhandenen Länderpavillons der Expo 2000, die als Blickfänge dienen und teilweise eine neue Bestimmung gefunden haben.

Das Messegelände Hannover: Neustart nach dem Krieg

Wo heute das Messegelände Hannover liegt, befanden sich bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs die Hallen der Metallwerke Hannover, die zu den Vereinigten Leichtmetall Werken (VLW) gehörten und vor allem Flugzeuge, aber auch Panzer und anderes militärisches Gerät produzierten. Nach Kriegsende nutzten die Alliierten das teilweise zerstörte Gelände in der damals noch selbstständigen Stadt Laatzen, um 1947 die erste „Export-Messe für die westlichen Zonen“ zu veranstalten, auf der sich die deutsche Industrie wieder präsentieren sollte. In nur 99 Tagen wurde das Gelände für die Messe hergerichtet.

Schriftzug "Hannover"

© Carsten Issels / iStockphoto / ThinkStock

Bereits zwei Jahre später kam die Industriemesse, die seit 1961 Hannover Messe heißt und sich zur wichtigsten Industriemesse der Welt entwickelte. Aus der Hannover Messe ging 1986 wiederum die CeBIT als selbstständige Messe hervor. Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der Messestadt Hannover war die Eingemeindung des Geländes 1974, das seitdem direkt zu Hannover gehört. Die gesamte Fläche des Messegeländes nimmt heute gut 500.000 Quadratmeter ein, auf denen sich 27 Ausstellungshallen und ein Tagungszentrum befinden. Auch die für Sportveranstaltungen und Konzerte genutzte TUI Arena gehört noch zum Messegelände.

Neben den beiden weltbekannten Messen CeBIT und Messe Hannover finden auf dem Messegelände Hannover zahlreiche weitere Verbrauchermessen und Fachmessen statt, die von der Deutsche Messe AG veranstaltet werden. Bekannt sind u.a. die Internationale Automobil Ausstellung für Nutzfahrzeuge, die Biotechnica und die EuroTier.

Sehenswürdigkeiten auf dem Messegelände Hannover

Das Messegelände in Hannover zählt jährlich etwa 2 Millionen Besucher, die zu rund 60 Messen und 500 Kongressen anreisen. Doch auch an messefreien Tagen kommen häufig Besucher, die unter anderem auf die Aussichtsplattform des markanten Hermesturmes in 65 Metern Höhe fahren, um den großartigen Blick über das Messegelände und die Stadt Hannover zu genießen. Weitere touristische Attraktionen sind die Reste der Weltausstellung Expo 2000 wie die markante Exponale-Brücke mit ihren Lichtpfeilern und die noch vorhandenen Länderpavillons. Ein weiteres Überbleibsel der Expo 2000 ist der beeindruckende Skywalk, ein 340 Meter langer verglaster Fußgängerüberweg zwischen dem Messebahnhof und dem Messegelände.

Beliebte noch vorhandene Hingucker sind der Pavillon der Hoffnung in der Form eines Wals, in dem heute ab und zu Gottesdienste stattfinden, und das größte freitragende Holzdach der Welt. Noch vorhanden sind u.a. die Länderpavillons von Frankreich, Belgien, Dänemark und Schweden, die heute von privaten Unternehmen genutzt werden. Viele andere Pavillons sind heute in aller Welt verstreut oder wurden abgerissen.