Messestandort Köln

Aufgrund der zentralen Lage am Rheinufer im Herzen Europas entwickelte Köln sich schon im Mittelalter zu einem der wichtigsten Handelsplätze des Kontinents. Noch heute profitiert der Messestandort Köln von seiner idealen Lage und seiner hervorragenden Verkehrsanbindung per Auto, Bahn und Flugzeug.

Schon die alten Römer trieben in Köln regen Handel mit den germanischen Stämmen am rechten Rheinufer. Später wurde die Stadt zu einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt mit dem Rhein als Haupthandelsweg und wichtigen Fernstraßen, die aus den Niederlanden und Flandern nach Osten führten und aus dem Norden in Richtung Alpen. Kölner Kaufleute kamen schon im Mittelalter zu großem Reichtum und machten die Stadt zu einem der wichtigsten Handelsplätze nördlich der Alpen.

Blick auf den Dom im Messestandort Köln

© Sebastian Hamm/iStockphoto / ThinkStock

Das moderne Zeitalter des Messestandort Köln begann im Jahr 1924 mit der Eröffnung eines neuen hochmodernen Messegeländes auf dem rechten Rheinufer im Stadtteil Deutz, das gleich bei der allerersten Messe 600.000 Besucher zählte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Kapazitäten der Kölner Messe stetig erweitert – den ursprünglichen Rheinhallen folgten die neuen Osthallen und seit dem neuen Jahrtausend auch die hochmodernen Nordhallen mit insgesamt 284.000 Quadratmetern Fläche, die die historischen Rheinhallen 2006 ablösten. Häufig finden in den Ost- und Nordhallen zwei Messen parallel statt. Die Rheinhallen dagegen wurden umgebaut und beherbergen heute die RTL-Mediengruppe mit den Fernsehsendern RTL, VOX und SuperRTL sowie den Versicherungskonzern HDI-Gerling. Auf dem historischen Messeturm prangen seitdem unübersehbar die Senderlogos.

Der Messestandort Köln profitiert von seiner hervorragenden Infrastruktur mit dem eigenen ICE-Bahnhof Köln/Deutz, mehreren Straßenbahn- und Bushaltestellen und der leichten Erreichbarkeit über die Autobahn. Auch der Flughafen ist per Auto oder Bahn lediglich 15 Minuten entfernt. In direkter Nähe zum Messegelände befindet sich mit der Lanxess-Arena eine der größten Veranstaltungshallen Deutschlands sowie die neue Kölner Stadtverwaltung.

Jährlich besuchen etwa 2,5 Millionen Gäste aus aller Welt die rund 70 Fachmessen am Messestandort Köln mit rund 44.000 Ausstellern aus 190 Ländern.

Ideale Lage in der Nähe des Stadtzentrums

In kaum einer anderen Stadt ist das Messegelände so nahe an der Innenstadt wie in Köln. Vom Messegelände ist das Zentrum mit dem weltberühmten Dom, den populären Museen und den Haupteinkaufsstraßen lediglich einen zehnminütigen Spaziergang über die Hohenzollernbrücke entfernt. Der neben dem Messegelände gelegene Rheinpark und das Thermalbad Claudius-Therme laden Messeteilnehmer zur Entspannung zwischen den Messetagen ein.

Das lange vernachlässigte rechte Rheinufer wurde von der Stadt Köln in den letzten Jahren sukzessive gestärkt und durch vielfältige Unterhaltungsmöglichkeiten ergänzt, darunter das Shopping-Zentrum Köln-Arkaden und das Wissenschaftliche Erlebnismuseum Odysseum. Gerade private Messebesucher können einen Tag auf dem Messegelände hervorragend mit anderen Unternehmungen kombinieren.