Sehenswürdigkeiten in Hamburg: Das sind die Hotspots der Stadt

Elbe, Hafen und Reeperbahn, Alster, Jungfernstieg und Rathaus: In Hamburg treffen mitunter Welten aufeinander und gerade die Mischung macht die Hansestadt als Ziel für Städtetouristen unwiderstehlich. Mit der HafenCity hat Hamburg gerade erst eine neue spannende Sehenswürdigkeit hinzubekommen.

Die Innenstadt: das Hamburg der Kaufleute

Wer in Hamburg Sehenswürdigkeiten besuchen möchte, fährt in der Regel zunächst in die Innenstadt: Hier findet sich der berühmte Michel, die Hamburger St. Michaeliskirche mit ihrem markanten grünen Turm, und das nicht minder bekannte gotische Rathaus der Hansestadt. Von hier sind es nur noch wenige Schritte zur Binnenalster, die die meisten Besucher als See wahrnehmen, auch wenn die Alster in Wirklichkeit ein Fluss ist, der bereits im Mittelalter zum See gestaut wurde, ehe er in die Elbe mündet. An der Binnenalster, Hamburgs guter Stube, befinden sich die prächtigen Häuser der Hamburger Kaufmannsfamilien, berühmte Hotels und vornehme Einkaufsstraßen.

Wer als Messebesucher in Hamburg zu Gast ist, wird nach dem Messerummel tagsüber kaum etwas so entspannend finden wie einen Bummel rund um die abendlich beleuchtete Binnenalster. Hier lässt es sich so richtig durchatmen.

Hafenviertel St. Pauli: Hamburg Sehenswürdigkeiten mal anders

Der Hamburger Hafen gehört zu den wichtigsten Attraktionen der Stadt und ist für viele Besucher auch das Hauptziel. Abends tobt rund um die Reeperbahn das Nachtleben. Dabei ist die „sündige Meile“ längst nicht mehr so verrufen wie vor einigen Jahrzehnten und ein Bummel über die Reeperbahn und die angrenzende Große Freiheit kann auch mit dem Besuch normaler Kneipen oder Restaurants enden. Am östlichen Ende der Reeperbahn liegt der Spielbudenplatz, an dem sich gleich mehrere Theater befinden, die abendliche Unterhaltung versprechen, z.B. das Schmidt-Theater mit seinen frechen Revuen oder das Operettenhaus mit seinen hoch professionellen Musicals.

Der Hafen selbst sollte am besten bei einer Hafenrundfahrt erkundet werden, die nicht nur einzigartige Einblicke in den Alltag des größten deutschen Seehafens bietet, sondern viele wichtige Information vermittelt. In den frühen Stunden des Sonntagmorgens ist ein Besuch des Fischmarktes von St. Pauli bei den Landungsbrücken Pflichtprogramm für Touristen. Auch Messegäste können die maritime Atmosphäre hier bei einem Matjes-Frühstück genießen, ehe der Messetag beginnt.

Speicherstadt und HafenCity: eine reizvolle Kombination

Sehenswert ist die benachbarte Speicherstadt, in der einst die zahllosen Güter des Seehafens gelagert wurden. Heute wurden in den historischen Backsteinbauten touristische Sehenswürdigkeiten wie das Hamburg Dungeon, das Gewürzmuseum und die größte Modelleisenbahnanlage der Welt eingerichtet. Das Internationale Maritime Museum reflektiert Hamburgs Bedeutung als Stadt der Seefahrt. Das Speicherstadtmuseum erzählt die Geschichte des Viertels und die Museumsschiffe Rickmer Rickmers und Cap San Diego laden zum Besuch ein.

Gleich neben der Speicherstadt ist mit der HafenCity das neueste und modernste Viertel der Stadt entstanden, an deren Spitze die beeindruckende neue Elbphilharmonie erbaut wird.