Elbphilharmonie: exzellent, weltoffen und innovativ

Seit 2007 entsteht in der HafenCity an der Elbe mit der Elbphilharmonie eins der innovativsten Konzerthäuser Europas, das für Hamburg zum neuen Wahrzeichen werden soll. Verzögerungen im Bau und steigende Kosten haben die Fertigstellung um mehrere Jahre nach hinten verschoben, doch bis 2015 soll der neue Prachtbau nun fertig sein.

Die Elbphilharmonie als Leuchtturmprojekt für Hamburg

Der Umbau eines Teils des alten Hamburger Hafens zur hochmodernen HafenCity gehört zu den ambitioniertesten städteplanerischen Projekten Deutschlands seit vielen Jahren. Neben modernen Wohnhäusern und Bürogebäuden waren mehrere große Leuchtturmprojekte von Anfang an Teil der Planung für die HafenCity. Kein Projekt löste dabei so viel Presserummel und politischen Streit aus wie die Elbphilharmonie, das prächtige neue Konzerthaus der Hansestadt, das ganz an der Spitze eins alten Hafenbeckens in die Elbe hineinragt und für Hamburg ein ähnliches Wahrzeichen werden soll wie das Opernhaus der australischen Metropole Sydney mit seinem markanten weißen Dach.

Ursprünglich sollte die Elbphilharmonie innerhalb von drei Jahren fertiggestellt sein und die Stadt Hamburg lediglich 77 Millionen Euro kosten. Doch obwohl 2010 immerhin Richtfest gefeiert werden konnte, ist die offizielle Eröffnung der Elbphilharmonie als Konzerthaus nun schon auf 2015 verschoben worden, während sich die Kosten vervierfacht haben.


Bilder © 2012 by Phillip Hoffmann

Konzerte in allerbester Lage

Die Elbphilharmonie entsteht auf einem alten Kaispeicher im Hafen, in dem einst importierte Waren wie Kakao, Tee und Tabak lagerten, ehe sie von Hamburg aus nach ganz Deutschland weiterverkauft wurden. Der hier befindliche Westturm auf dem Kaiserhöft galt lange als Wahrzeichen des Hafens. Die Gestaltung der Elbphilharmonie sah von Anfang an eine geschwungene Dachform vor, die an die Segel der alten Handelsschiffe und somit an die Zeit des Hamburger Hafens als Handelsplatz für Güter aus aller Welt erinnern sollte. Nach der Fertigstellung wird die Elbphilharmonie mit 110 Metern das höchste bewohnte Gebäude in Hamburg sein und zugleich ein neues Wahrzeichen.

Kern des Gebäudes ist der große Konzertsaal mit 2150 Plätzen, in dem die HamburgMusik gGmbH – Elbphilharmonie und Laeiszhalle Betriebsgesellschaft – große klassische Konzerte veranstalten wird, die vor allem vom NDR Sinfonieorchester gespielt werden sollen. Zwei kleinere Konzertsäle, in denen u.a. das Streicherensemble Ensemble Resonanz seine neue Heimat finden wird, ergänzen das Angebot. Neben klassischer Musik sollen auch Jazz und Kammermusik angeboten werden.

Mehr als nur Musik in der Elbphilharmonie

Auf den 120.000 Quadratmetern Gesamtfläche der Elbphilharmonie entstehen jedoch nicht nur die drei Konzertsäle. Sie werden ergänzt durch ein Vier-Sterne-Hotel, Konferenz- und Tagungsräume, einen Wellnessbereich und Gastronomie. Für die Besucher der Konzerte wird ein Parkplatz mit über 500 Plätzen zur Verfügung stehen. Über die umgestaltete U-Bahn-Station Baumwall wird die Elbphilharmonie jedoch auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen sein. Eine neue Anlegestelle für die Linienboote auf der Elbe ist ebenfalls in Planung.