Fischmarkt: Am Hafen wird jeder fündig!

Der Fischmarkt in St. Pauli ist ein fester Termin im Kalender jedes Wochenendausflüglers in Hamburg. So mancher Tourist findet sich nach einer feucht-fröhlichen Nacht auf der Reeperbahn im Morgengrauen auf dem traditionsreichen Fischmarkt wieder, ohne je sein Hotelbett gesehen zu haben.

Der Fischmarkt von Altona

Der heute als Hamburger Fischmarkt bekannte Markt ist eigentlich der Altonaer Fischmarkt, da er zum Stadtteil Altona gehört und dort Mitte des 19. Jahrhunderts in Betrieb genommen wurde. Bis 1934 fand der echte Hamburger Fischmarkt noch in der Altstadt nahe dem Rathaus statt, an den heute noch die Straßenbezeichnung erinnert. Die Hamburger Fischauktionshalle musste modernen Hochhäusern weichen.

Rund um die Fischauktionshalle in Altona wurde dagegen bis zum Zweiten Weltkrieg noch mit Fisch gehandelt, ehe sich der wirkliche kommerzielle Handel in Kühlhallen verlegte. Im Krieg wurde das Gelände teilweise zerstört und anschließend wieder aufgebaut. Der Fischmarkt in seiner heutigen Form als Touristenattraktion und Markt für die Anwohner entstand in den 70er Jahren rund um den restaurierten Fischmarktbrunnen mit der Minerva Statue.

Blumen, Hühner und Fischbrötchen

Natürlich gibt es auf dem Fischmarkt nach wie vor Fisch zu kaufen – doch dieser kommt schon lange nicht mehr direkt mit dem Fischerboot von der Nordsee nach St. Pauli. Der heute auf dem Markt angebotene Fisch wird tiefgekühlt per Laster oder Flugzeug angeliefert. Neben frischem Fisch für den Heimgebrauch gibt es natürlich auch Räucherfisch, Fischbrötchen und Krabbencocktails zum direkten Verzehr auf dem Gelände: für viele Besucher das perfekte Frühstück nach einer langen Nacht auf der Reeperbahn.

Außer Fisch werden auf dem Fischmarkt auch viele andere marktübliche Waren angeboten: Frisches Gemüse, Obst, Pflanzen für zu Hause und auch lebende Tiere wie Hühner und Kaninchen gehören dazu. Beliebt sind die Angebote der Marktschreier, noch kostenlos etwas „draufzulegen“ und ganze Warenkörbe zusammenzustellen, bis sich Abnehmer für sie finden. Eher an Touristen wendet sich das umfangreiche Angebot an Hamburg Souvenirs, Kleidung, Flaggen und Schmuck jeder Art. Doch auch so mancher Hamburg-Besucher aus anderen Regionen hat die Heimreise schon mit einem Kofferraum voll Stechpalmen angetreten.

Der Fischmarkt öffnet in den Sommermonaten um 5:00 Uhr, in den Wintermonaten um 7:00 Uhr und endet in der Regel gegen 9.30 Uhr.

Frühstück mit Musik in der Fischauktionshalle

In der historischen Fischauktionshalle, die 1884 als Backsteinbau im Stil der damaligen Zeit entstand, wird heute kein Fisch mehr verkauft, sondern rockige Musik zum Wachwerden gespielt. Besonders beliebt ist der traditionsreiche Brunch, der bis 12:00 zu Live-Musik angeboten wird und eine Vielzahl Hamburger Köstlichkeiten umfasst. Eine Reservierung wird dringend empfohlen.