Planetarium: das Universum direkt in Hamburg

Freier Blick auf die Sterne: Das Planetarium im Hamburger Stadtpark gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen der Hansestadt, das jedes Jahr von über 330.000 Gästen besucht wird. Neben den reinen Dokumentationen zum Sternenhimmel lockt das Planetarium mit einem umfangreichen Sonderprogramm.

Das Planetarium von Hamburg

Die Faszination des Weltalls auf die Menschen ist ungebrochen. Fast jeder fragt sich ab und zu, ob es nicht noch mehr „da draußen“ gibt als die Erdenbürger, und möchte mehr über die Sterne wissen, die wir abends am dunklen Himmel sehen können. Seit vielen Jahrzehnten sind Planetarien die Wegweiser der Menschen zu den Sternen, die in ihren kuppelförmigen Dächern den Nachthimmel abbilden und die Sterne erklären.

Das Hamburger Planetarium wurde 1930 in einem ehemaligen Wasserturm im Stadtteil Winterhude eröffnet und gehört zu den größten Besuchermagneten der Hansestadt. Nicht nur Schulklassen kommen fast täglich, um sich über die Sterne zu informieren, sondern auch viele Privatbesucher, die die zusätzlichen kulturellen Angebote des Planetariums zu schätzen wissen. Mit 334.023 Besuchern pro Jahr (Stand 2011) und 2.433 Veranstaltungen ist das Hamburger Planetarium aktuell das meistbesuchte Planetarium Deutschlands.

Der große Kuppelraum wurde stetig erneuert, um den jeweils neuesten Ansprüchen zu genügen: So nahmen die Besucher ursprünglich noch auf Holzbänken Platz, die später durch Kunststoffstühle ersetzt wurden. Seit 2002 gibt es moderne Liegesessel, die das Aufsehen zum Sternenhimmel wesentlich leichter machen und 2011 wurde – als erstes Planetarium in Europa überhaupt – ein 3D-Rundum-Format eingeführt, dass den Sternenhimmel noch beeindruckender wirken lässt.

Planetarium Hamburg begeistert mit umfangreichem Programm

Für Schüler steht zwar noch immer die grundlegende Erklärung des Sternenhimmels und unseres Sonnensystems im Vordergrund, doch das Programm des Planetariums bietet noch sehr viel mehr: Sonderprogramme bieten beispielsweise Live-Schaltungen zu anderen Planetarien wie der europäischen Südsternwarte (ESO), die das La Silla Observatorium in Chile betreibt, Vorträge durch renommierte Wissenschaftler und erklärende Dokumentationen zur Entstehung des Universums, der von der Astronomie geprägten Kultur der Maya in Südamerika und vieles mehr.

Abends finden zahlreiche Lesungen und Konzerte statt, die durch den funkelnden Sternenhimmel eine ganz besondere Atmosphäre bekommen. Ob musikalische Reise durch Paris, Weihnachtskonzert oder Piano Lounge: Im Planetarium gibt es vielfältige Unterhaltung für jeden Geschmack.

Auch Kinder begeistern sich häufig schon für das Weltall. Für sie wurden spezielle Vorführungen konzipiert, die ihnen den Sternenhimmel und das Sonnensystem auf spielerische Art näher bringen, ohne sie mit Fachbegriffen zu überfordern.

Das Planetarium hat stets geöffnet

Das Planetarium kann auch noch nach einem langen Messetag besucht werden, denn es ist bis in die späten Abendstunden geöffnet. Die genauen Öffnungszeiten orientieren sich an den jeweiligen Abendveranstaltungen. Die Aussichtsplattform in 42 Metern Höhe ist täglich bis 19.30 Uhr geöffnet und bietet einen schönen Blick über den Stadtpark auf Hamburg.