Beiträge mit dem Schlagwort "bewerbung"

Masterplan für Hamburg: Strategen schwärmen von Olympia-Konzept

07.07.2015 - Thema: Aktuelle News - Autor: Team hhmesse.de

Zufriedene Gesichter in Hamburg. Der Masterplan für die Olympischen Spiele 2024 in der Hansestadt steht. Zentral ist das Zauberwort des Konzepts, dass die Chefstrategen den Hamburger Bürgern präsentierten.O-Ton 1 Olaf Scholz, Bürgermeister Stadt Hamburg „Ich glaube, das wird man an keiner zweiten Stelle in der Welt so ähnlich finden. Gleich in der richtigen Innenstadt, dass man fast alle Spielstätten innerhalb von zehn Kilometern erreichen kann. Und das es möglich ist, dass hier ein ganz großes Miteinander der Sportlerinnen und Sportler entsteht, aber auch all derjenigen, die die olympischen Spiele als großes Ereignis für sich sehen wollen.“Herzstück des Konzepts ist der „Kleine Grasbrook“, die Elbinsel im Hamburger Hafen. Hier soll unter anderem das neu zu errichtende Olympiastadion seinen Platz finden. Ein Plan, der für leuchtende Augen bei den Verantwortlichen sorgt.O-Ton 2 Alfons Hörmann, DOSB-Präsident“Es war deutlich und klar die Vorfreude zu spüren, die natürlich dadurch geweckt wurde, dass wir mit der Darstellung der Planung eingestiegen sind und wer sich dann den kleinen Grasbrook gegenüber bildlich gesprochen im Endzustand ansieht, mit Stadien, mit dem Olympischen Dorf, der kann sich dieser Version, diesem Ziel, dieser Faszination nicht entziehen.“Mit dem Fakt, dass rund 80 Prozent der Wettbewerbe in der Stadt ausgetragen werden sollen, will Hamburg im internationalen Vergleich zu den Mitbewerbern Boston, Paris, Budapest und Rom punkten. Ein weiteres Plus soll die Geschlossenheit zwischen Sport und Politik sein. O-Ton 3 Thomas de Maizière, Bundesinnenminister „Dieses Hamburger Konzept passt sehr gut in die Reformagenda des Internationalen Olympischen Komitees unter dem deutschen Präsidenten Thomas Bach. Der Sportler und die Sportlerinnen stehen im Mittelpunkt, es gibt kurze Wege, die Bewerbung ist transparent, sie ist nachhaltig und sie nimmt Abschied vom Gigantismus.“Nun kommt es darauf an, ob die Hamburger Bürger diese Begeisterung teilen. In 145 Tagen findet das Referendum statt, bei dem über die offizielle Kandidatur abgestimmt wird.SID xcs ek

Olympia 2024: Hamburg enthüllt Motto „Das gibt’s nur einmal“

02.07.2015 - Thema: Aktuelle News - Autor: Team hhmesse.de

In Hamburg hat der Kampf um die Gunst der Bürger für eine Bewerbung um Olympische Sommerspiele begonnen. Unter dem Motto „Das gibt’s nur einmal“ präsentierte die Förder-Initiative „Feuer und Flamme für Hamburg“ ihre Werbe-Kampagne – 150 Tage vor dem Referendum am 29. November. Mehr als 50 Firmen stellen insgesamt rund 1,5 Millionen Euro bereit, um die Bürger von der Idee der Spiele 2024 in der Hansestadt zu überzeugen.O-Ton 1: Michael Neumann, Sportsenator Hamburg„Die größte Herausforderung ist erst einmal, die Bürger zu motivieren, am Referendum teilzunehmen. Das ist das größte Problem, dass wir bei den ganzen Volksabstimmungen erschreckend niedrige Beteiligungen haben und deswegen werben wir natürlich auch dafür, dass die Menschen ihr Recht wahrnehmen und dann möglichst aus meiner Sicht für Ja für die Olympischen und Paralympischen Spiele abstimmen.“Die Kosten für die Hamburger Bürger zur Vorbereitung und Durchführung des Referendums belaufen sich auf 4,8 Millionen Euro. Weitere Steuergelder wird die Politik der Hansestadt erst nach einem positiven Bürgerentscheid aufwenden.SID xjs tk

Olympia 2024: Favorit Paris nun offiziell Hamburgs Konkurrent

23.06.2015 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Paris hat seine Bewerbung um die Olympischen Spiele 2024 offiziell gemacht. Damit ist Frankreichs Hauptstadt neben Hamburg, Rom, Boston und Budapest der fünfte Bewerber um das Großevent. Nach drei vergeblichen Anläufen in den vergangenen 30 Jahren ist die Zustimmung der französischen Bevölkerung positiv: 73 Prozent aller Franzosen und 76 Prozent der Pariser sprachen sich in den jüngsten Umfragen für Olympia aus. Nicht wenige Experten glauben, dass Hamburg spätestens an Paris scheitern wird. Dennoch bleibt man in der Hansestadt gelassen.

Olympia 2024: Maximal 15 Millionen für Hamburgs Bewerbung

16.06.2015 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Maximal 15 Millionen aus dem Stadtsäckel, fester Termin für die Bürgerbefragung und fleißiges Händeschütteln in Baku: Hamburgs Bewerbung um die Olympischen Spiele 2024 nimmt immer schärfere Konturen an. Zudem sorgen warme Worte aus dem IOC im Wettstreit mit Paris und Boston für wachsendes Selbstbewusstsein an der Elbe.Die Macher in der Hansestadt „schieben keine ruhige Kugel. Wir sind auf dem richtigen Weg“, sagte Innensenator Michael Neumann (SPD) am Dienstag im Hamburger Rathaus. Die Hansestadt habe den „Anspruch, 2017 erfolgreich zu sein“. Dann fällt im September in Lima (Peru) die Entscheidung über die Vergabe der Spiele.Bis dahin will sich die Stadt Hamburg mit „maximal“ 15 Millionen Euro an den Kosten für die Bewerbung beteiligen. Das gab Neumann im Anschluss an eine Senatssitzung bekannt.

Olympia 2024: Paris wird nächster Konkurrent für Hamburg

13.04.2015 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Der olympische Beachvolleyball-Wettbewerb am Eiffelturm oder das Ziel des Radrennens vor dem Schloss Versailles? Die französische Hauptstadt Paris hat wie erwartet grünes Licht für eine Bewerbung um die Sommerspiele 2024 gegeben – und wird neben Boston und Rom Konkurrent für Hamburg. Bürgermeisterin Anne Hidalgo ist von der Entscheidung begeistert. O-Ton 1: Anne Hidalgo, Bürgermeisterin Paris“Ich bin sehr glücklich, wir haben mit einer großen Mehrheit die Bewerbung von Paris beschlossen. Das ist ein großartiger, ein wundervoller Moment. Wir haben uns lange ausgetauscht und jetzt können wir uns der Aufgabe voll hingeben.“Damit geht ein weiterer großer Konkurrent für Hamburg ins Rennen um die Spiele. DOSB-Präsident Alfons Hörmann weiß, dass es für die Hansestadt alles andere als leicht wird, Olympia nach Deutschland zu holen.O-Ton 2: Alfons Hörmann, DOSB-Präsident“Die Spiele wird es nicht auf dem Silbertablett geben. Man muss viel Gutes umsetzen, um am Tag X die Nasenlänge vorn zu sein.“Paris war bereits 1900 sowie 1924 Gastgeber der Sommerspiele. Nach 100 Jahren Wartezeit soll nun die dritte Auflage folgen.SID pm ek

Olympia in Hamburg: „Eine unglaubliche Chance für unser Land“

17.03.2015 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Exakte Kalkulation der Kosten, zügige Auswahl des Segelreviers und beharrlicher Kampf um die Gunst der Bürger: Am Tag nach der Empfehlung des DOSB-Präsidiums für Hamburg als Austragungsort der Sommerspiele 2024 krempelten die Hamburger Olympia-Planer um Sportsenator Michael Neumann umgehend die Ärmel hoch. Der Countdown bis zum Referendum im Herbst, der letzten Hürde auf dem Weg zu einer internationalen Bewerbung, hat an der Elbe begonnen.

   123  »