Beiträge mit dem Schlagwort "calhanoglu"

Krankmeldung aufgehoben: Calhanoglu trainiert mit der Werkself

07.07.2014 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Neuzugang Hakan Calhanoglu hat erstmals am Training von Bayer Leverkusen teilgenommen. Der 14-Millionen-Euro-Neuzugang war beim Hamburger SV noch bis zum 15. Juli krankgeschrieben, doch pünktlich zu seinem Wechsel wurde die Krankmeldung des 22-Jährigen wieder aufgehoben.O-Ton, Roger Schmidt, Trainer Bayer Leverkusen:„Jetzt mit der Situation, was seinen Wechsel angeht, war es bestimmt auch nicht einfach, aber das ist jetzt überstanden. Auf mich wirkt er sehr positiv, sehr motiviert und ich denke, dass alle Beteiligten es nun gut sein lassen sollten.“Der HSV wollte Calhanoglu ursprünglich halten – auch wenn der gebürtige Mannheimer trotz Vertrags bis 2018 immer seine Wechselabsichten betont hatte. Nach seinem Wechsel ist die Krankschreibung nun offiziell aufgehoben – und Hakan Calhanoglu kann sich mit der Werkself ganz normal auf die kommende Saison vorbereiten.SID xkw ek

Nach Wirrwarr: Calhanoglu wechselt nach Leverkusen

04.07.2014 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Plötzlich ging es doch ganz schnell. Der Wechsel des türkischen Fußball-Nationalspielers Hakan Calhanoglu vom Hamburger SV zu Bayer Leverkusen ist perfekt. Der 20-Jährige unterschrieb bei der Werkself einen Fünfjahres-Vertrag und soll 14 Millionen Euro Ablöse kosten. Nach einer langen Hängepartie bekommen die Rheinländer also doch ihren Wunschspieler. Neu-Trainer Roger Schmidt hatte sich schon bei seinem Amtsantritt in Leverkusen positiv über Calhanoglu geäußert.O-Ton Roger Schmidt, Trainer Bayer Leverkusen“Dass er ein guter Spieler ist und uns gut zu Gesicht stehen würde, das steht ja außer Frage.“Calhanoglu hatte beim HSV erst im Frühjahr bis 2018 verlängert. Da der Mittelfeldspieler aber immer wieder öffentlich auf einen Abschied drängte, war das Verhältnis zu den Fans in der Hansestadt zerrüttet. Zum Trainingsauftakt hatte er sich krank gemeldet.SID xfk tk

HSV: Klassenerhalt geschafft, Kaderumbau beginnt

19.05.2014 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Der Klassenerhalt ist geschafft, doch der Hamburger SV hat noch eine Menge Arbeit vor sich. Der Bundesliga-Dino will die Gehaltskosten von 43 auf 38 Millionen senken. Im Kader des HSV stehen Veränderungen an.O-Ton 1 Mirko Slomka, Trainer Hamburger SV:„Es wird sicherlich das ein oder andere neue Gesicht geben. Ich glaube, das ist auch für die Fans wichtig, dass wir eine andere Mannschaft präsentieren. Aber es gibt natürlich auch viele Spieler, die hier unter Vertrag stehen.“Eine zentrale Rolle bei den Personalplanungen des HSV spielt aber weiterhin Mittelfeld-Juwel Hakan Calhanoglu.O-Ton 2 Oliver Kreuzer, Sportdirektor Hamburger SV:„Hakan hat seinen Vertrag hier Anfang des Jahres um zwei Jahre verlängert und hat sich auch damals klar zum HSV bekannt und deswegen wird er auch wird definitiv weiter HSV-Spieler bleiben.“Calhanoglu selbst sieht die Sache aber ein wenig anders.O-Ton 3 Hakan Calhanoglu, Hamburger SV:„Natürlich würde ich gerne bleiben, ich fühle mich hier in Hamburg wohl, aber trotzdem würde ich mir wünschen, dass der HSV meine Wünsche erfüllt.“Auch Pierre-Michel Lasogga soll gehalten werden. Der Torjäger hat allerdings noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen. Aus seinen Träumen macht er aber keinen Hehl.O-Ton 4 Pierre-Michel Lasogga, Hamburger SV:„Wer mich kennt, ich sage das schon seitdem ich Fußball spiele, dass ich irgendwann den Traum habe, in die Premier League zu gehen.“Wie es mit dem HSV weitergeht, entscheiden am Sonntag auch die Mitglieder. Zur Abstimmung steht die Reforminitiative „HSVPlus“ und damit eine mögliche Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung aus dem Gesamtverein.SID xsj ek

Hoffen auf Calhanoglu: HSV vor schwerer Aufgabe gegen Wolfsburg

17.04.2014 - Thema: Aktuelle News - Autor: Team hhmesse.de

Die Abstiegsangst in Hamburger wird von Woche zu Woche größer: Vier Spieltage vor Schluss stehen die Hanseaten nach der Niederlage in Hannover mit dem Rücken zur Wand. Im ersten von vier Endspielen geht es für den HSV ausgerechnet gegen den VfL Wolfsburg. Denn die zuletzt starke Form der Wölfe ist auch Trainer Mirko Slomka nicht entgangen.O-Ton 1 Mirko Slomka, Trainer Hamburger SV „Wir haben nicht nur das Spiel gegen Dortmund gesehen, wo sie natürlich absolut auf Augenhöhe mit Borussia gespielt haben und sicherlich die Chance hatten, ins Finale einzuziehen. Das wird letztendlich ein bisschen Enttäuschung hervorgerufen haben, das ist klar. Jetzt kämpfen sie um die Champions League.“So kann sich auch die Mannschaft von VfL-Trainer Dieter Hecking keineswegs zurücklehnen. Der ambitionierte Werksklub will nach dem enttäuschenden Ausscheiden im Pokalhalbfinale mit aller Macht an die internationalen Fleischtöpfe. Ein 1:1 wie im Hinspiel wäre daher wohl für beide Teams zu wenig. Torschütze für die Rothosen war damals Hakan Calhanoglu. Der Shootingstar ist für Slomka auch heute einer der wenigen Hoffnungsschimmer.O-Ton 2 Mirko Slomka, Trainer Hamburger SV „Gestern hat er sehr lange auf dem Platz trainiert. Da merkt man auch, dass er diese Verantwortung gerne annimmt und Entscheidungen sucht. Wir müssen ihn in Position bringen, er muss sich die Position suchen auf dem Platz, wo er auch zum Abschluss kommt. Das ist sicherlich ein Spieler, der schwer zu stoppen ist, auch für die Wolfsburger Defensive.“Ein anderer Hoffnungsträger wird Slomka dagegen in dieser Saison wohl nicht mehr helfen können: Torjäger Pierre-Michel Lasogga droht wegen eines Muskelfaserrisses im Saisonfinale auszufallen. Am Samstagabend wird er seinen Kollegen auf jeden Fall nicht helfen können, wenn Abstiegsangst auf Champions-League-Hoffnung trifft.SID xtf sp

Slomka: „Ich gehe voran, die Mannschaft wird mir folgen“

17.04.2014 - Thema: Aktuelle News - Autor: Team hhmesse.de

O-Töne 1, 2 Mirko Slomka, Trainer Hamburger SV- „Unsere Heimstärke ist kein Wunsch, das ist Realität.“- über seine Emotionen („Ich bin jetzt nicht der Jürgen Klopp von Hamburg.“)O-Töne 3-5 Hakan Calhanoglu, Hamburger SV- „Das Gute ist ja, dass wir zu Hause spielen.“- zu seiner Verantwortung für die Mannschaft („Ich mag es, Verantwortung zu übernehmen. Dass ich noch jung bin, interessiert mich nicht.“)- zu seiner Spielweise („Das Gute an mir ist, dass ich mir keine Gedanken mache.“)O-Töne 6, 7 Mirko Slomka, Trainer Hamburger SV- „Wir haben vier Endspiele vor der Brust.“- „Ich werde vorangehen und ich bin mir sicher, dass die Mannschaft mir folgen wird.“SID xtf sp