Beiträge mit dem Schlagwort "hamburger"

Metallschrott im Hamburger Hafen in Flammen

11.06.2015 - Thema: Aktuelle News - Autor: Team hhmesse.de

Ein rund 900 Quadratmeter großer Haufen Metallschrott ist am Hamburger Hafen in Brand geraten. Das Feuer war aus zunächst unbekannter Ursache am Mittwochnachmittag ausgebrochen.

Labbadia vor Freiburg: „Glauben und Hoffnung sind zurück“

06.05.2015 - Thema: Allgemein - Autor: Team hhmesse.de

O-Töne 1-4: Bruno Labbadia, Trainer Hamburger SV- „Wir haben die ganze Woche dafür gearbeitet, dass wir mit der größtmöglichen Power in das Spiel am Freitag gehen können.“- „Vor Freiburg und seiner Teamarbeit muss man immer wieder den Hut ziehen.“- „Für uns ist entscheidend, dass wir wissen, dass wir uns mit diesen zwei Siegen überhaupt erst wieder ins Rennen gebracht haben.“- „Wir haben uns und den Fans den Glauben und die Hoffnung zurückgeholt. Daher freut uns natürlich auch das ausverkaufte Stadion, aber wir sind es, die den Impuls geben müssen.“SID pm tkWeitere Informationen:Hamburg, Deutschland: Vor dem Bundesliga-Abstiegsduell am Freitag (20.30 Uhr/Sky) gegen Mitkonkurrent SC Freiburg hat Trainer Bruno Labbadia vor Selbstzufriedenheit beim Hamburger SV gewarnt. „Wir haben uns mit zwei Siegen wieder ins Rennen gebracht, aber sind weiter gefordert und müssen noch einmal etwas draufsetzen“, sagte der Coach am Mittwoch.In der Tabelle stehen die Hamburger derzeit einen Punkt vor ihren Gästen. Die WM-Arena am Volkspark ist mit 57.000 Zuschauern bereits ausverkauft. Labbadia: „Darüber freuen wir uns, und das kann auch für das Team eine Hilfe sein. Der Impuls dafür muss jedoch immer von der Mannschaft kommen.“Für Torjäger Pierre-Michel Lasogga war der Trainerwechsel von Peter Knäbel zu Bruno Labbadia der entscheidende Impuls für die sportliche Aufwärtsentwicklung. „Wir haben einfach wieder Spaß am Fußball. Labbadia hat nicht nur den Spielern, die in der ersten Elf stehen, sondern auch denen, die auf der Bank sitzen, sein absolutes Vertrauen ausgesprochen“, sagte der 23-Jährige bei Sky Sport News HD.SID af jz

Mit Zinnbauer-Effekt: HSV stoppt Talfahrt gegen Bayern

21.09.2014 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Zwei Punkte, null Tore, Rang 17: und dennoch sah man in Hamburg nach dem vierten Spieltag fast ausschließlich lachende Gesichter. Denn Josef Zinnbauer hat dem HSV offenbar neues Leben eingehaucht. Beim 0:0 gegen Bayern München zeigte das Team im ersten Spiel unter dem neuen Trainer die stärkste Leistung der bisherigen Saison.O-Ton Dietmar Beiersdorfer, Vorstandsvorsitzender Hamburger SV„Wir waren unter Druck, eine Leistung zeigen zu müssen, die dem HSV würdig ist. Das haben wir getan. Die Mannschaft hat sich sehr gut gezeigt, geführt von einem Trainer, der sie gut eingestellt hat. Sie hat alles umgesetzt, was man sich von einer Mannschaft vorstellt. Von daher war es ein gutes Spiel von uns. Man will immer gewinnen, doch vor dem Spiel hätte man das Ergebnis gerne genommen. Doch jetzt sind wir sehr zufrieden, wie sich Mannschaft und Trainer präsentiert haben.“Zufriedenheit suchte man beim Gegner aus München nach dem torlosen Unentschieden dagegen vergebens. Trainer Pep Guardiola zeigte beim Training am Sonntag den Einsatz, den seine Spieler nach einer anstrengenden Woche beim HSV nicht mehr auf den Platz bringen konnten. Ausgerechnet zum Wiesn-Auftakt wartet auf die Bayern und Chef-Mahner Matthias Sammer noch eine Menge Arbeit.SID tk sp

HSV bestätigt: Trainer Slomka entlassen

15.09.2014 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Der Hamburger SV hat sich nach dem enttäuschenden Saisonstart von Trainer Mirko Slomka getrennt. HSV-Mediendirektor Jörn Wolf bestätigte entsprechende Medienberichte am späten Montagabend.Die Norddeutschen haben als Tabellenletzter nach drei Spieltagen noch kein Tor geschossen und nur einen Punkt auf dem Konto. Slomka hatte den Posten als Nachfolger von Bert van Marwijk erst im Februar dieses Jahres übernommen. Der 47-Jährige war der zehnte HSV-Trainer in den vergangenen vier Jahren.SID ek

Slomka unter Druck: Beim HSV muss die Wende her

12.09.2014 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Mirko Slomka steht beim HSV schon am dritten Spieltag wieder unter Druck. Nach der peinlichen 0:3-Niederlage gegen Aufsteiger Paderborn muss beim Nord-Duell in Hannover die Wende gelingen.  O-Ton 1: Mirko Slomka, Trainer Hamburger SV“Wir waren alle schockiert, und das habe ich auch deutlich gemacht, was den Auftritt hier zu Hause anging gegen Paderborn. Da müssen wir nicht drüber diskutieren. Wir sind jetzt am dritten Spieltag, wir wollen punkten in den nächsten Wochen und damit möchten wir gerne in Hannover anfangen.“ Für Geburtstagskind Slomka wären Punkte aus der niedersächsischen Landeshauptstadt ein schönes nachträgliches Geschenk. Denn dass das Team nahtlos an die katastrophalen Leistungen der Vorsaison anknüpft, daran will man in Hamburg aber noch nicht glauben. O-Ton 2: Thomas von Heesen, Aufsichtsrat Hamburger SV“Man muss in Ruhe weiterarbeiten. Das hat man vorher wahrscheinlich auch gesagt, aber der Fokus liegt ganz klar darauf, die Mannschaft weiterzuentwickeln und Spieler für die nächsten Jahre zu entwickeln, um kurzfristig und langfristig Erfolg zu haben. Jetzt zählt aber auch, dass man kurzfristigen Erfolg hat, dass die Ergebnisse zählen und am Ende des Tages auch die Art und Weise. (…) Jetzt sind die Jungs dran auf dem Platz und wir glauben an diese Spieler. Die müssen einfach nur den Hintern in die Hand nehmen und Gas geben.“ Dabei helfen soll Hoffnungsträger Lewis Holtby. In letzter Sekunde verpflichtet, soll er dem HSV-Spiel Struktur verleihen und genauso wie die Neuzugänge Nicolai Müller und Julien Green die Offensive beleben und endlich die ersten Bundesliga-Tore für den HSV erzielen. Doch auch IM Tor gibt es Handlungsbedarf. Ob René Adler erneut im Tor stehen wird oder doch Jaroslav Drobny eine Chance erhält, wollte Slomka noch nicht verraten. Doch trotz der Probleme ist und bleibt der 47-Jährige Optimist.O-Ton 3: Mirko Slomka, Trainer Hamburger SV“Ich bin voller Vorfreude auf diese Partie. Weil die Mannschaft mir großen Spaß gemacht hat in den letzten Tagen auf dem Platz. Weil sie spritzig und feurig war. Und weil sie Lust hat, dieses 0:3, was wir hier zuhause gegen Paderborn erleben mussten, wettzumachen, gutzumachen und in den nächsten Wochen dann auch Punkte einzufahren für den HSV.“ Doch die schlechten Nachrichten reißen nicht ab: Ausgerechnet Kapitän Rafael van der Vaart fällt mit einer Wadenzerrung erneut für mindestens zwei Wochen aus. Auch Marcell Jansen erweitert nach einem Muskelfaserriss die Verletztenliste. Noch mehr Verantwortung für Holtby, Green und Müller.SID xkb ek tk pm

Hoffnungsträger Holtby „brennt“ auf den HSV

02.09.2014 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Lewis Holtby ist zurück in der Bundesliga. Am Dienstagmorgen absolvierte der frühere Schalker sein erstes Training beim Hamburger SV. Der 23-jährige offensive Mittelfeldspieler soll den HSV aus der Krise helfen – und hat offenbar richtig Lust darauf.O-Ton 1, Lewis Holtby, Hamburger SV:„Ja, für mich war einfach wichtig, dass ich ein super Gespräch mit Dietmar Beiersdorfer hatte. Ich freue mich hier auf diesen Neuaufbau und auf diesen riesigen Klub hier in Deutschland. Man darf nicht vergessen, dass der HSV immer noch eine riesige Tradition und einen riesigen Background hat. Für mich ist es einfach eine reizvolle Aufgabe.“ O-Ton 2, Lewis Holtby, Hamburger SV:„Ich glaube an meine Fähigkeiten. Ich glaube auch daran, dass ich mit einer positiven Einstellung hierhin komme. Ich habe Lust, dem Verein wieder Kontinuität mitzugeben.“Holtby spielte bei den Tottenham Hotspurs zuletzt keine große Rolle mehr. Nun möchte der dreimalige Nationalspieler sich in der Bundesliga wieder beweisen. Erst einmal für ein Jahr. Bei Erfolg aber vielleicht auch länger – wenn der HSV die Kaufoption zieht.SID xkw ek

   123  »