Beiträge mit dem Schlagwort "hsv"

Westermann rechtfertigt Wutanfall

10.03.2015 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Hamburgs Kapitän erklärt die Gründe für emotionalen Ausbruch vom Wochenende. Diese und weitere Neuigkeiten vom Tag in den SPORT1 News!

Knäbel: „Müssen schneller und besser arbeiten als die anderen“

01.10.2014 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

O-Ton 1 Dietmar Beiersdorfer, Vorstandsvorsitzender Hamburger SV- zum neuen Direktor Profifußball Peter Knäbel („Peter hat in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich beim Schweizer Verband gearbeitet“)O- Töne 2-5 Peter Knäbel, Direktor Profifußball Hamburger SV“Es geht in einem Spiel emotional rauf und runter. Mein erstes Ziel ist es Stabilität reinzubringen““Wir müssen schneller und besser hart arbeiten als die anderen““Die Wirkung vom aktuellen Trainerteam ist eine defensiv gute Leistung“ – über den kommenden Gegner Borussia Dortmund („Es ist der Verein bei dem ich in den E-Junioren anfangen durfte. Es ist schön, einfach schön. Ich freue mich drauf“)SID xjs ekweitere Informationen:Peter Knäbel stürzt sich voller Elan in seine Rolle als neuer Hoffnungsträger des strauchelnden Traditionsklubs Hamburger SV. „Alle anderen Vereine arbeiten sehr hart. Wir müssen härter und schneller arbeiten“, sagte der frühere Bundesliga-Profi Knäbel bei seiner Vorstellung als Direktor Profifußball beim Hamburger SV.Unter seiner Regie solle der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga so schnell wie möglich wieder zum „Hoch im Norden“ werden. „Das ist eine große Aufgabe“, sagte Knäbel einen Tag vor seinem 48. Geburtstag an diesem Donnerstag.Der ehemalige Spielmacher des Stadtrivalen FC St. Pauli tritt beim Bundesliga-Dino die Nachfolge des am 14. Juli entlassenen Oliver Kreuzer an. Über die Vertragslaufzeit machte der HSV keine Angaben.Unter HSV-Chef Dietmar Beiersdorfer soll Knäbel, der seit 2009 als Technischer Direktor des Schweizerischen Fußball-Verbandes (SFV) gearbeitet hatte, künftig die Zusammenstellung des Teams übernehmen und zur Schnittstelle zwischen Vorstand und der Mannschaft von Trainer Joe Zinnbauer werden.Knäbel vervollständige das HSV-„Dreigestirn“, sagte Beiersdorfer, der für seinen Wunschkandidaten „eine kleine Gebühr im kleinsten sechsstelligen Bereich“ als Ablöse in die Schweiz überweisen musste. „Das sportliche Set-up ist so weit fertiggestellt, dass es jetzt richtig losgehen kann“, sagte Beiersdorfer. Neben Knäbel hatten die Hanseaten bereits Nachwuchschef Bernhard Peters, der seit dem 1. August für die Jugendabteilung des HSV verantwortlich zeichnet, von 1899 Hoffenheim geholt.Knäbel wird am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Borussia Dortmund erstmals auf der HSV-Bank neben Zinnbauer Platz nehmen. Die Bundesliga kennt Familienvater Knäbel aus seiner Zeit als Spieler, absolvierte 108 Bundesligaspiele für St. Pauli, den VfL Bochum und 1860 München. Seit Wochen galt er bei den Norddeutschen als Wunschkandidat für den verwaisten Posten.SID ks om

Dimitrij Kotschnew: „Ich würde überhaupt nicht von einer Krise sprechen“

22.09.2014 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Punktlos stehen die Hamburg Freezers am Tabellenende der DEL. Nach dem Spiel gegen die Kölner Haie analysierten die Trainer das Spiel. Freezersgoalie Dimitrij Kotschnew wollte von einer Krise nicht sprechen.

Beckenbauer: „Würde mich nicht wundern, wenn HSV punktet“

18.09.2014 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

O-Töne 1-4 Franz Beckenbauer, Ehrenpräsident Bayern München- über die Vorbereitung von Bayern München:“Du hast acht Spieler, die bis zum Schluss dabei waren bei der WM und euphorisiert zurückkommen. Der Dante ist vielleicht weniger euphorisiert zurückgekommen nach dem 7:1, aber er war zumindest dabei.“- über den Sieg gegen Manchester City:“Sie haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. In der zweiten wurde es dann weniger, aber solche Spiele helfen, um zu einer hundertprozentigen Fitness zu kommen.“- über das kommende Spiel der Bayern gegen den HSV:“Die Hamburger konnten sich in Ruhe auf das Spiel vorbereiten – naja, in Ruhe ist vielleicht ein wenig übertrieben. Mich würde es nicht wundern, wenn der HSV zu Punkten käme.“- über die Probleme des Hamburger SV:“Es wird viel zu viel gesprochen. Jeder im Aufsichtsrat oder im Vorstand hat seine eigene Zeitung. Ich hoffe, dass es nicht wieder eine Saison wird wie die letzte.“O-Ton 5 Johan Cruyff, Niederländische Fußball-Ikone- über den Saisonstart von Bayern München:“In die Liga zurückzukehren, nach so einem erfolgreichen Jahr, ist immer schwierig. Also werden eine Menge Leute kleinere Fehler machen und gestern spielten sie schon ein gutes Spiel, aber zu Beginn der Saison sind diese kleinen Fehler noch vorhanden, wie auch gestern in der letzten Minute bei Agüero. Das sind diese kleinen Fehler. Zehn Zentimeter, bei denen jemand rechtzeitig da ist oder halt zu spät.“SID xam tkWeitere Informationen:Schwerin, 18.September (SID) – Fußball-„Kaiser“ Franz Beckenbauer sieht die fortwährende Krise bei Bundesliga-Dino Hamburger SV als hausgemacht an. „Man hat es einfach versäumt, mit dieser wunderschönen Stadt Hamburg und mit den ganzen Sponsoren, die es da gibt, Frieden zu schließen und sie einzubinden. Es wird viel zu viel gesprochen, jeder im Vorstand und Aufsichtsrat hat eine eigene Zeitung, wird ständig zitiert. Da kann nie Ruhe in diesen Verein kommen“, sagte der Ehrenpräsident von Bayern München am Donnerstag am Rande eines Golf-Turniers in Schwerin.Beckenbauer (69), 1980 bis 1982 selbst für den HSV aktiv, bedauert diese Situation, wie er bekannte. „Ich bin alter HSVer und weiß, wie die Leute darunter leiden.“Nach dem Trainerwechsel von Mirko Slomka zu Josef Zinnbauer gibt Beckenbauer dem Tabellenletzten am Samstag (15.30 Uhr/Sky) jedoch gute Chancen auf eine Überraschung gegen seine Münchner. „Die Bayern sind klarer Favorit, aber die Aufgabe ist schwer. Die Hamburger haben nichts zu verlieren, eine einfachere Aufgabe für den neuen Trainer kann’s nicht geben, denn keiner erwartet irgendetwas. Sie können eigentlich nur überraschen“, sagte er.Beim 1:0 der Bayern zum Auftakt der Champions League gegen den englischen Meister Manchester City will Beckenbauer beobachtet haben, dass die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola „noch nicht bei 100 Prozent“ ist. Die Hamburger dagegen hätten sich sportlich in Ruhe vorbereiten können, „ohne Belastung. Mich würde es nicht wundern, wenn der HSV zu Punkten käme“.SID mm dk

HSV bestätigt: Trainer Slomka entlassen

15.09.2014 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Der Hamburger SV hat sich nach dem enttäuschenden Saisonstart von Trainer Mirko Slomka getrennt. HSV-Mediendirektor Jörn Wolf bestätigte entsprechende Medienberichte am späten Montagabend.Die Norddeutschen haben als Tabellenletzter nach drei Spieltagen noch kein Tor geschossen und nur einen Punkt auf dem Konto. Slomka hatte den Posten als Nachfolger von Bert van Marwijk erst im Februar dieses Jahres übernommen. Der 47-Jährige war der zehnte HSV-Trainer in den vergangenen vier Jahren.SID ek

Slomka unter Druck: Beim HSV muss die Wende her

12.09.2014 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

Mirko Slomka steht beim HSV schon am dritten Spieltag wieder unter Druck. Nach der peinlichen 0:3-Niederlage gegen Aufsteiger Paderborn muss beim Nord-Duell in Hannover die Wende gelingen.  O-Ton 1: Mirko Slomka, Trainer Hamburger SV“Wir waren alle schockiert, und das habe ich auch deutlich gemacht, was den Auftritt hier zu Hause anging gegen Paderborn. Da müssen wir nicht drüber diskutieren. Wir sind jetzt am dritten Spieltag, wir wollen punkten in den nächsten Wochen und damit möchten wir gerne in Hannover anfangen.“ Für Geburtstagskind Slomka wären Punkte aus der niedersächsischen Landeshauptstadt ein schönes nachträgliches Geschenk. Denn dass das Team nahtlos an die katastrophalen Leistungen der Vorsaison anknüpft, daran will man in Hamburg aber noch nicht glauben. O-Ton 2: Thomas von Heesen, Aufsichtsrat Hamburger SV“Man muss in Ruhe weiterarbeiten. Das hat man vorher wahrscheinlich auch gesagt, aber der Fokus liegt ganz klar darauf, die Mannschaft weiterzuentwickeln und Spieler für die nächsten Jahre zu entwickeln, um kurzfristig und langfristig Erfolg zu haben. Jetzt zählt aber auch, dass man kurzfristigen Erfolg hat, dass die Ergebnisse zählen und am Ende des Tages auch die Art und Weise. (…) Jetzt sind die Jungs dran auf dem Platz und wir glauben an diese Spieler. Die müssen einfach nur den Hintern in die Hand nehmen und Gas geben.“ Dabei helfen soll Hoffnungsträger Lewis Holtby. In letzter Sekunde verpflichtet, soll er dem HSV-Spiel Struktur verleihen und genauso wie die Neuzugänge Nicolai Müller und Julien Green die Offensive beleben und endlich die ersten Bundesliga-Tore für den HSV erzielen. Doch auch IM Tor gibt es Handlungsbedarf. Ob René Adler erneut im Tor stehen wird oder doch Jaroslav Drobny eine Chance erhält, wollte Slomka noch nicht verraten. Doch trotz der Probleme ist und bleibt der 47-Jährige Optimist.O-Ton 3: Mirko Slomka, Trainer Hamburger SV“Ich bin voller Vorfreude auf diese Partie. Weil die Mannschaft mir großen Spaß gemacht hat in den letzten Tagen auf dem Platz. Weil sie spritzig und feurig war. Und weil sie Lust hat, dieses 0:3, was wir hier zuhause gegen Paderborn erleben mussten, wettzumachen, gutzumachen und in den nächsten Wochen dann auch Punkte einzufahren für den HSV.“ Doch die schlechten Nachrichten reißen nicht ab: Ausgerechnet Kapitän Rafael van der Vaart fällt mit einer Wadenzerrung erneut für mindestens zwei Wochen aus. Auch Marcell Jansen erweitert nach einem Muskelfaserriss die Verletztenliste. Noch mehr Verantwortung für Holtby, Green und Müller.SID xkb ek tk pm

   12345  »