Beiträge mit dem Schlagwort "profifussball"

Knäbel: „Müssen schneller und besser arbeiten als die anderen“

01.10.2014 - Thema: Sport - Autor: Team hhmesse.de

O-Ton 1 Dietmar Beiersdorfer, Vorstandsvorsitzender Hamburger SV- zum neuen Direktor Profifußball Peter Knäbel („Peter hat in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich beim Schweizer Verband gearbeitet“)O- Töne 2-5 Peter Knäbel, Direktor Profifußball Hamburger SV“Es geht in einem Spiel emotional rauf und runter. Mein erstes Ziel ist es Stabilität reinzubringen““Wir müssen schneller und besser hart arbeiten als die anderen““Die Wirkung vom aktuellen Trainerteam ist eine defensiv gute Leistung“ – über den kommenden Gegner Borussia Dortmund („Es ist der Verein bei dem ich in den E-Junioren anfangen durfte. Es ist schön, einfach schön. Ich freue mich drauf“)SID xjs ekweitere Informationen:Peter Knäbel stürzt sich voller Elan in seine Rolle als neuer Hoffnungsträger des strauchelnden Traditionsklubs Hamburger SV. „Alle anderen Vereine arbeiten sehr hart. Wir müssen härter und schneller arbeiten“, sagte der frühere Bundesliga-Profi Knäbel bei seiner Vorstellung als Direktor Profifußball beim Hamburger SV.Unter seiner Regie solle der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga so schnell wie möglich wieder zum „Hoch im Norden“ werden. „Das ist eine große Aufgabe“, sagte Knäbel einen Tag vor seinem 48. Geburtstag an diesem Donnerstag.Der ehemalige Spielmacher des Stadtrivalen FC St. Pauli tritt beim Bundesliga-Dino die Nachfolge des am 14. Juli entlassenen Oliver Kreuzer an. Über die Vertragslaufzeit machte der HSV keine Angaben.Unter HSV-Chef Dietmar Beiersdorfer soll Knäbel, der seit 2009 als Technischer Direktor des Schweizerischen Fußball-Verbandes (SFV) gearbeitet hatte, künftig die Zusammenstellung des Teams übernehmen und zur Schnittstelle zwischen Vorstand und der Mannschaft von Trainer Joe Zinnbauer werden.Knäbel vervollständige das HSV-„Dreigestirn“, sagte Beiersdorfer, der für seinen Wunschkandidaten „eine kleine Gebühr im kleinsten sechsstelligen Bereich“ als Ablöse in die Schweiz überweisen musste. „Das sportliche Set-up ist so weit fertiggestellt, dass es jetzt richtig losgehen kann“, sagte Beiersdorfer. Neben Knäbel hatten die Hanseaten bereits Nachwuchschef Bernhard Peters, der seit dem 1. August für die Jugendabteilung des HSV verantwortlich zeichnet, von 1899 Hoffenheim geholt.Knäbel wird am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Borussia Dortmund erstmals auf der HSV-Bank neben Zinnbauer Platz nehmen. Die Bundesliga kennt Familienvater Knäbel aus seiner Zeit als Spieler, absolvierte 108 Bundesligaspiele für St. Pauli, den VfL Bochum und 1860 München. Seit Wochen galt er bei den Norddeutschen als Wunschkandidat für den verwaisten Posten.SID ks om